coming next:

 

22. März - 20:00 Uhr

 

Als Gast begrüßen wir:

 

Laura Rafetseder

 

Moderation & Mitwirkung Katie Kern & Andre Blau

 

                                                                                           (c) Tomas Martinez Soldevilla 

Laura Rafetseder (Wien)
Singer/Songwriterin Laura Rafetseder gilt als „eine der authentischsten und stärksten Songwriterinnen des Landes“ (Freizeit Kurier).
Sie veröffentlichte auf Lindo Records zwei Soloalben, sowie ein Album mit ihrer Band Laura & the Comrats.
Ein drittes Soloalbum, Driven Creatures folgt im Herbst 2019.

www.laurarafetseder.com

 

 

die weiteren Termine - Beginn jeweils 20:00 Uhr:

 

12. April

Martin Auer

Waun da Himme amoi ins Meer foit - Wiener Lieder


Martin Auer hat die Universität besucht und dort ein Jahr lang das Studium von Germanistik und Geschichte und dann ein weiteres Jahr das Dolmetsch-Studium geschwänzt. Stattdessen hat er Theater gespielt. War sieben Jahre lang Schauspieler, Dramaturg und Musiker am „Theater im Künstlerhaus“. Hat dann eine Band gegründet. Ist als Liedermacher aufgetreten. Hat Gitarreunterricht gegeben. Die Weltrevolution vorbereitet (gratis). Als Texter für Werbung und Public Relations Übertriebenes, Unwahres und Einseitiges verbreitet (für Geld). Für Zeitungen gearbeitet. Sich zum Zauberkünstler ausgebildet. Ist bei Betriebsfesten und Kindergeburtstagen aufgetreten. Hat irgendwann einmal auch ein Kinderbuch geschrieben. Seither betrachtet er sich als Schriftsteller und hat aus diesem Grund noch über vierzig weitere Bücher geschrieben, davon ca. zwei Drittel für Kinder. Er lebt nicht im Waldviertel und hat keine indischen Laufenten.

weitere Details unter www.martinauer.net


"Und gesungen wurde tatsächlich. Martin Auer ließ zwischen den kleinen thematischen Blöcken seine Gedichte als Lieder einfließen. Und wie er sang! Ohne Begleitung, vollkommen auf sich gestellt und mit großer Hingabe. Es war als wollte Martin Auer über den kleinen read!!ing room hinaus die Welt begeistern. Wir machen das ja doch schon 16 Jahre. Noch nie stellte sich jemand auf unser Laminat und schmetterte seine eigenen Gedichte als Acapella-Sänger. Toll!" (read!!ing room).

03. Mai

Herald K

                                                                                           (c) Christina Milassin

Herald K, der in Wien lebende norwegische Singer-Songwriter präsentiert aus seinem Debüt-Album „Strange Delights“! Wer die Lieder von Herald K zum ersten Mal hört, sollte sich nicht wundern, dass er in deren Bann gezogen wird – durch Herald Ks sonore Stimme und durch Texte, die als eigenständige Gedichte stehen könnten.

„Die Liebe zur Musik wurde bei mir wohl schon als Kind geweckt, ich habe mit meinen
Eltern immer viel Musik gehört, etwa Bob Dylan“, sagt Herald K, der Schriftsteller werden wollte. Anstatt eines Romans wählte er letztendlich eine kleinere Form – das Gedicht. Von dort war es nur ein Schritt hin zu Liedtexten; Herald K greift zur Gitarre und – ähnlich wie bei Leonard Cohen – werden aus den Gedichten bald erste Lieder.

Inspirierende Musik, nicht nur für die Mittsommernacht, sondern für alle Lebenslagen.

 

Herald K – the Vienna-based Norwegian singer-songwriter presents out of his debutalbum ʻStrange Delightsʼ! Upon hearing Herald Kʼs songs for the first time, donʼt be surprised if they enchant you – through Herald Kʼs sonorous voice, and through lyrics which would hold their own also as poems on the page.

ʻMy love for music was awakened in childhood. I listened to a lot of music, and especially Bob Dylan, with my parentsʼ, says Herald K, who in the beginning wanted to write novels, but came to choose a shorter form – the poem. From there, it didn't take long before a new transition came about: He took the guitar, and, like Leonard Cohen when he learned the same instrument, poems soon became songs.

The result: a music not only for midsummer nights, but for many a kind of night, morning, afternoon or evening – feel delighted!